Hattrick von John Langer stellt die Weichen auf Sieg



Von Sebastian Vogel:

In dieser Woche stand mit dem noch punktlosen SV 90 Jöhstadt der erste Derbygegner auf der Matte. Und dieser brachte nicht nur 17 Spieler, sondern auch typisches "Staadler Wetter" mit. Denn es war ein trüber Fußballnachmittag mit leichtem Nieselregen. Auf unserer Seite stand die gleiche Truppe auf dem Platz wie schon bei der Vorwochenüberraschung gegen Witzschdorf: Im Tor René Eilzer (1). In der Abwehr von links nach rechts René Pollmer (17), Konstantin Lötzsch (2), Rico Pollmer (6, Kapitän) und Lars Neubert (14). Heute mit einzelnem Vorstopper Denny Schreiter (8). Im offensiven Mittelfeld links Ringo Mauersberger (11), Tom Hünel (10), Michael Löser (3) und Simon Teucher (9). Im Sturm wie gegen Börnichen John Langer (7). Auf der Bank wieder Marcus Scholz (12), Nick Köppen (15), Sebastian Vogel (18) und Ersatztorhüter Stefan Fritsch (21). Die Marschrichtung war ebenfalls klar vordefiniert, denn auch wenn Jöhstadt heute seinen Negativstart beenden möchte, werden wir hier keine Punkte hergeben! Voll auf Sieg.

Die Partie wird pünktlich von Referee Thomas Peinelt aus Hilmersdorf um 15 Uhr angepfiffen und es geht auch gleich ähnlich fulminant los, wie gegen Witzschdorf. Jöhstadt bekommt im rechten Mittelfeld einen Freistoß zugesprochen. Die Flanke von Kapitän Ronny Friedel verwandelt Jonas Meyer per Kopf zum 0:1. Der Ausgang war somit ein anderer als in der Vorwoche. Man konnte allerdings in den nächsten Minuten erahnen was heute passieren soll. Die Spielgemeinschaft übernahm die Platzherrschaft und drückte die Jöhstädter tief in die eigene Hälfte. Der Ausgleich fiel auch folgerichtig sehr schnell. In die Torschützenliste trägt sich nach fünf Spielminuten Tom Hünel ein, der den Gästetorhüter mit einem langen linken Heber überwinden konnte. Es schönes Tor aus dem Spiel heraus. Unsere Mannschaft baut mehr und mehr Druck auf. Teucher auf rechts ist nicht zu halten, kann sich mehrfach schön durchsetzen und generiert viel Platz. Langer vergibt eine Hereingabe von rechts "kilometerweit" über den Kasten. Allerdings fährt das Spiel schon in dieser Phase hoch und man kann auf beiden Seiten Nickligkeiten erkennen. In der 17. Minute dann der Führungstreffer zum 2:1 durch Langer, der den Ball vor dem Torhüter sogar noch stoppen kann, um sich ein Bild zu machen, wie er denn jetzt einschieben soll. Die Partie wird weiter bis ins 2. Drittel der ersten Halbzeit durch uns bestimmt und Torhüter Eilzer muss sich bis dato nicht auszeichnen. Aufregung bringt in dieser Phase ein Foul durch Denny Schreiter, der im Mittelfeld einen der Gegenspieler hart vom Ball trennt. Mindestens gelbwürdig–da protestieren auch die Gäste. In der 39. Minute taucht Langer wieder vor dem Tor der Jöhstädter auf und erhöht zum 3:1 vor der Pause. Ein wichtiger Treffer mit dem es dann aber in die Kabine geht.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Führung hochverdient. Bis auf das Gegentor durch den Standard hat man nichts zugelassen. Man muß allerdings froh sein, auch nach der Pause noch mit elf Mann spielen zu dürfen, da Schreiter kurz nach dem ersten Foul erst Gelb sieht. Auf unserer Seite geht es ohne Wechsel in die 2. Halbzeit. Jöhstadt wechselt doppelt. Die Halbzeit beginnt weiter mit einem deutlichen spielerischen Übergewicht unserer Mannschaft auf dem Platz und es dauert auch nur drei Minuten, ehe John Langer seinen dritten Treffer eintüten kann. Wieder in der Mitte frei und von rechts bedient, hat Langer genügend Zeit, sich eine Ecke herauszusuchen. Die Partie gibt nun viele Chancen her und ist auch spielerisch gut anzusehen. Langer verlässt nach gut einer Stunde den Platz und setzt sich in der internen Torschützenliste zwischenzeitlich auf Platz eins. Scholz kommt in die Partie und stürmt positionsgetreu weiter. Kurz darauf wird der Jöhstädter Ullmann hart zu Fall gebracht und die Stimmung auf dem Platz wird etwas haarig. Es kommt vermehrt zu Rempeleien und kleineren Fouls.

SG Mauersberg

Kapitän Rico Pollmer vollendet ein starkes Solo zum 6:2.
Foto: Zimmermann


Auf den Zuschauerrängen haben trotz des trüben Wetters heute 70 Zuschauer den Weg zum Sportplatz in Arnsfeld auf sich genommen und was ab der 65. Minute kommt, sollte sie auch nach fünf bereits gesehenen Treffern weiter unterhalten. Es folgt als erstes der Kopfballtreffer von Hendrik Neubert, der damit auf 4:2 verkürzt. Danach sehen wir spielerische Zuckerstückchen. Löser–Schreiter–Doppelpass mit Hacke und Spitze, Mitnahmen mit der Hacke und viele tolle Chancen, die demonstrieren, wie gut aufgelegt unsere Jungs heute sind. Teucher wirbelt wie eigentlich das ganze Spiel über auf rechts, mittig, überall, spielt seinen Gegenspieler schwindelig und sorgt für den Assist zum 5:2. Auf rechts geht Teucher durch und gibt scharf auf den Elfmeterpunkt. Löser kommt in die Mitte gesprintet und knallt den Ball mit einem wuchtigen Kopfball ins lange Eck. So stramm hat Langer heute keines seiner Fußtore abgeschlossen. Damit verliert er auch den alleinigen Spitzenplatz in der Torjägerliste, denn Löser hat nun auch vier Treffer im Angebot. Im Spiel kommt es zu zwei weiteren sehenswerten Durchmärschen unseres ebenfalls glänzend aufgelegten Kapitäns Rico Pollmer. Zuerst im Duett mit Löser wird das Mittelfeld ausgeschaltet, doch die Chance verpufft. Kurz darauf wird ein langer Ball durch Pollmer abgefangen, sich ein Herz gefasst und es geht mit Tempo durchs halbrechte Mittelfeld, vorm Sechzehner geht es quer nach links, vorbei an der Abwehr und dann in die Tiefe, wo sich der Gästekeeper vergeblich streckt. Abgeschlossen wird das Solo souverän flach aus spitzem Winkel von links. 6:2 in der 76. Minute. Heute wird nicht gezittert und mit Mann und Maus verteidigt, es geht vorwärts. Köppen kommt für Mauersberger ins Spiel. Die letzte Viertelstunde bringt dann noch einen weiteren Treffer für die Gäste. Felix Fischer kommt flach zum Abschluss und Eilzer rutscht die Kugel durch die Hände. Wenn man bei diesem Wetter 83 Minuten weitgehend beschäftigungslos ist, dann kann sowas schon mal passieren. Egal–der Treffer bekommt selbst von den Rängen wenig Beachtung geschenkt. Mauersberger vergab kurz zuvor noch frei vorm Tor eine Hereingabe deutlich über den Kasten. Hünel kommt nicht mehr ganz am Keeper vorbei und es bleibt zum Abpfiff beim 6:3 Sieg für uns.

Der Sieg ist völlig verdient und spielt die Kräfteverhältnisse fasst schon etwas runter. Jöhstadt fand nur selten geeignete Mittel, um bei uns durchzubrechen und sie kamen nur nach zwei Standards und einem Lapsus zu ihren Treffern. Wir können froh sein, beide Halbzeiten zu elft spielen zu dürfen, hatten allerdings auch so genug Chancen um evtl. auch in Unterzahl bestehen zu können. Für die Zuschauer auf jeden Fall eine sehenswerte Partie mit vielen Treffern und spielerisch tollem Fußball. Jöhstadt gilt es nur auf den Weg zu geben: Kopf nicht in den Sand stecken aber auch die Schuld nicht beim Schiedsrichter suchen. Immerhin gab man sich selbst in der zweiten Hälfte dann doch auch stellenweise auf und schob sich schreiend gegenseitig die Schuld zu. Uns möchte ich zu einem tollen Spiel und einem wichtigen Sieg gratulieren, der uns für die Arbeit der letzten Wochen belohnt. Es macht sich endlich bemerkbar, dass sich auch die guten Leistungen der Vorbereitungen und letzten Spiele bestätigen. Kommende Woche lauert dann der nächste Brocken mit Olbernhau II auf uns, die sich derzeit mit einigen mehr oder minder ausgedienten, starken Spielern aus deren erster Mannschaft verstärken. Definitiv kein leichtes Unterfangen. Bleibt abzuwarten, ob wir eine kleine Siegesserie starten können.

Zurück zur Auswahlseite:

News der SG Mauersberg

Zu Herren I:

Fußball Herren I