Punktgewinn in Börnichen

Von Sebastian Vogel:

Nach sieben Punkten aus den letzten drei Spielen ging es am vergangen sonnigen Aprilsonntag nach Börnichen zum SV "Einheit". Seines Zeichens Fünfter in der Tabelle und wenn wir uns an das Hinspiel erinnern, denken wir an eine bittere Pille: Im September verlor man nach einer Partie auf Augenhöhe in der Schlussminute durch ein Tor von Schumann auf heimischem Rasen mit 2:3. Das galt es diese Woche besser zu machen und den Schwung der ersten drei Rückrundespiele mitzunehmen. Personell waren wir wieder mal deutlich angezählt. Verletzt sind derzeit Rico Pollmer, Rico Lötsch, Hendrik Anke sowie beide Torhüter Stefan Fritsch und René Eilzer. Verhindert ist außerdem Michael Ehrig und gesperrt Denny Schreiter. Eine ganze Menge Qualität, die uns da derzeit fehlt. Dafür haben wir "Altschneider" Marco Wagner als Torwart und Patrick Feldkeller als Verteidiger akquiriert.

Nach Aufzählung der Fehlenden hier noch die Aufstellung der Übriggebliebenen: Im Tor, wie bereits erwähnt, Marco Wagner (1), davor von links nach rechts René Pollmer (17), Konstantin Lötzsch (2), Patrick Feldkeller (4), Lars Neubert (14). Im Mittelfeld Ringo Mauersberger (11), Tom Hünel (10), Michael Löser (3, Kapitän) und Marcus Scholz (12). Im Sturm greifen John Langer (7) und Simon Teucher (9) an. Die Reserve bilden Nick Köppen (15), Chris Palme (5) und Sebastian Vogel (18). Außerdem noch ganz interessant: Bei so einem tollen Wetter und solch guten Platzbedingungen haben wir auf dem Börnichener Platz selten agiert! Schiedsrichter Maik Albert pfeift die Partie um kurz nach 15 Uhr an.

Das Spiel beginnt für uns gleich mit einigen guten Aktionen. Der Ball kommt mehrfach vorn im Sturm an und kann quer vors Tor gebracht werden. Börnichen spielt, wie von uns eigentlich erwartet, viel mit langen Bällen nach vorn. Auf dem kurzen Spielfeld kommt und dies heute fast schon zugute, da wir mit Feldkeller und Lötzsch in der Innenverteidigung gut aufgestellt sind und der eingangs erwähnte Schumann verletzungsbedingt ausfällt. Nach wenigen Minuten kommen wir über eine auf rechts herausgespielte Situation zum Eckball. Teucher tritt die Ecke direkt auf Langers Kopf und somit führen wir 1:0. Das macht Mut und auch die folgenden Minuten unterstreichen das. Langer bekommt den Ball gleich doppelt auf den Kopf serviert, kann aber auf die Schnelle den Ball nicht gut genug platzieren, um den als starken Keeper bekannten Uhlig ein zweites Mal zu überwinden. Mit zunehmender Spieldauer macht unsere rechte Seite immer wieder kleine Fehler, die Krupka in der 15. Minute nach mangelhafter Absprache unseres Verteidigers mit dem Torwart zum Ausgleich nutzen kann. Und es sollte auch nicht lange dauern, da kann der heimische Kapitän Trinks die 2:1 Führung markieren. In der 18. Minute wird im Strafraum nicht richtig durchgezogen und die Kugel daher im Tor untergebracht. Nachdem das Chancenplus davor deutlich bei uns lag, steht es plötzlich 2:1 für die Gastgeber. Der Rückstand führte taktisch zur Umstellung. Scholz wechselte in den Sturm und Teucher übernahm den schnellen Krupka auf unserem rechten Flügel. Das schien zu helfen, da die Partie in der Folge viel zwischen den Sechzehnern stattfand. Abstoß, Kopfball–Ping–Pong, Ballverluste und wieder von vorn. Eine Torszene wird für uns dann doch noch haarig, aber Wagner bekommt einen Kopfball und dessen Schrapnelle aus dem Strafraum irgendwann direkt in die Arme gespielt. Noch mal gut gegangen!


In der Pause kommt Köppen für Scholz und das Spiel verfällt sofort wieder in das Hin und Her mit hohen Befreiungsschlägen und verzweifelten Kopfbällen. Die Partie ist bis dato auch viel davon gezeichnet, dass unsere Leute oft nicht an der großen und stämmigen Abwehr der Einheit vorbeikommen. Diese setzten geschickt ihre körperlichen Vorteile ein, so dass Hünel oder Teucher und sogar Langer oder Köppen einfach abprallten. Mitte der zweiten Halbzeit wird dann eine Hereingabe aus dem halblinken Mittelfeld für uns zum Glücksfall. Der Börnichener Verteidiger bringt die Kugel per Kopf nicht weg, Teucher tritt schnell an und kann den Ball direkt ins Tor zimmern! Ausgleich in der 65. Minute und nach dem vielen Investieren auch verdient. Bis dahin war die Partie recht ausgeglichen und jetzt passt auch der Spielstand dazu. Das gibt uns auch noch mal Aufwind. An dieser Stelle ein großes Lob an die Linienrichter der Platzherren. Hier wurden nicht alle Hühneraugen zugedrückt, um der Heimmannschaft einen Vorteil zu verschaffen. Beide Linienrichter waren stets fair und wurden auch von Schiri Albert regelmäßig konsultiert. Die Anfeindungen der Heimfans gegen den auf der Straßenseite eingesetzten Assistenten wurden auch durch Kapitän Trinks lautstark zurückgewiesen. Eine wirklich beachtliche Courage, die hier vom Platz ausgeht! Die Partie kommt dann in die kritische Schlussphase. Im Hinspiel fielen in dieser Zeit drei Tore und vor allem der "Lucky Punch" für die Börnichener. Unsere Abwehr arbeitet weiter fair, mittlerweile allerdings etwas rustikaler, gegen den Ball. Der Punkt ist uns in dieser Situation jetzt lieber, als hier –beim auf Sieg spielen– wieder einen Last–Minute–Treffer zu kassieren. Die Schlussminuten bringen auf beiden Seiten noch einen Freistoß ein. Etwa zwei Meter vor der Strafraumecke platziert, bringt Neubert den Ball an den kurzen Pfosten, wo vor dem einköpfbereiten Langer geklärt wird. Börnichen verzieht, aus gut 20 Metern zentral positioniert, deutlich über das Tor und den Fangzaun. Chris Palme kommt in der 85. Minute für Langer in die Partie und feiert damit sein Debüt im Trikot der Spielgemeinschaft Arnsfeld⁄Mauersberg.

Das Spiel endet 2:2, was so auch ganz gerecht ist. Chancen waren auf beiden Seiten da. Gefühlt ist der Punkt für uns mehr wert als für die Hausherren, da wir personell wieder viel experimentieren mussten. In der Tabelle bleiben wir weiterhin mitten im Abstiegskampf. Nicht zuletzt deshalb, weil die Zweite aus Olbernhau ihre Punkte in Grünhainichen kampflos abschenkt. Hier darf man schon mal fragen, ob dies im Sinne der sportlichen Fairness ist. Andere im Abstiegskampf befindliche Mannschaften werden teilweise zweistellig abserviert und der BC, den daran natürlich keine Schuld trifft, holt sich so drei wichtige Punkte für die Tabelle und drückt uns dadurch wieder unter den Strich. Glückwunsch...! In der kommenden Woche ist dann zumindest Schreiter wieder dabei. Dafür fehlt Lötzsch nach der fünften gelben Karte. Es erwartet uns mit Witzschdorf der nächste Brocken und wie immer ein nicht zu unterschätzender Gegner. Das Spiel findet um 15:00 Uhr in Mauersberg statt und wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer sowie natürlich einen Sieg für uns, den wir in die neuen Tore einklinken können!

Zurück zur Auswahlseite:

News der SG Mauersberg

Zu Herren I:

Fußball Herren I