Raus ohne Applaus

Als uns die Glücksfee für die Ausscheidungsrunde des diesjährigen Kreispokals ein Auswärtsspiel bei der SG Neuwelt zuloste, gab es zunächst einige Fragezeichen in den Gesichtern. Denn die seit 1976 akribisch gepflegte Mauersberger Spielstatistik hat noch keinen Eintrag zu diesem Ortsteil von Schwarzenberg. So hieß es im Spiel 1220, im Übrigen das 84. Pokalspiel: Premiere und Reisebusausfahrt! Schnell waren die Plätze belegt und nach einer amüsanten Anreise lernten wir die durchaus besonderen Gegebenheiten in Neuwelt kennen. Das Sportlerheim sowie die Sportanlagen sind echte Liebhaberstücke und der Platz ist eher naturbelassen. Die Ersatzbank der Gastgeber diente in Zweitfunktion als Lagerort für Grünschnitt, welcher allerdings nicht von der Spielfläche stammen konnte. Alles in allem Bedingungen, die schon vorm Spiel eine echte Pokalatmosphäre boten.
Trainer Marko Lötsch musste in der Startelf wieder einige Umstellungen vornehmen, denn aus verschiedenen Gründen fehlten mit Lars Neubert, Tom Hünel, Ringo Mauersberger, John Langer, Nick Köppen, Marco Wagner, Jörn Balzer, Simon Teucher und Patrick Feldkeller (jemand vergessen?) wieder zahlreiche potentielle Stammspieler. Dafür stand Freddy Schreiter neu im Kader und auch Keeper Patrick Drechsel wieder zur Verfügung. Dazu kam noch Routinier Matthias Reuther, der sich die Busfahrt auch nicht entgehen lassen wollte. Die Aufstellung wurde deutlich offensiver gewählt, als es in den Vorwochen der Fall war. Denny Schreiter als einziger Sechser und Kapitän Rico Pollmer hinter den beiden Spitzen auf der Zehn.
Über den Gegner wussten wir bis zum Anpfiff nicht wirklich viel. Die SG Neuwelt spielt in der zweiten Kreisklasse West und hat einen eher durchwachsenen Saisonstart hinter sich. Grundsätzlich gab es also keinen Zweifel daran, dass wir in der Favoritenrolle waren. Eine eher ungewohnte Situation und wir taten uns auch die gesamten 90 Minuten sehr schwer damit. Anders die Gastgeber, welche von Beginn an vor allem kämpferisch alles in die Waagschale warfen.


Entsprechend ausgeglichen gestaltete sich die Anfangsphase, in der es aber auf beiden Seiten keine wirklichen Torgelegenheiten gab. Erst nach gut 20 Minuten konnten die Gäste ein paar Mal gefährlich vorm Tor auftauchen. Dabei war es meistens Chris Palme, der sich über die linke Seite durchsetzen konnte. Leider verpasste er den Rückpass im richtigen Moment oder er fand keinen Mitspieler im Zentrum. Auf der Gegenseite gab es nun aber auch einige Möglichkeiten, die vor allem aus langen Bällen heraus entstanden. Festzuhalten blieb aber weiterhin, dass das Motto Pokalkampf noch immer nicht bei der SpG Arnsfeld ⁄ Mauersberg angekommen war. Die Männer der SG Neuwelt fuhren die körperliche Präsenz hingegen nochmals hoch, wobei es hier und da doch schon etwas drüber war. Insbesondere der spätere Doppeltorschütze Markus Gebauer leistete sich zwei, drei grobe Dinger und hätte nach einer klaren Tätlichkeit gegen Matthias Reuther eigentlich noch vor der Pause vom Feld gemusst. Das dürften auch die Gastgeber mit etwas Abstand nicht viel anders sehen. Der insgesamt gute Schiedsrichter beließ es aber bei mehreren "letzten Ermahnungen" und dem gelben Karton. In einer sehr zerfahrenen und unansehnlichen Partie gelingt Kapitän Rico Pollmer zehn Minuten vorm Pausentee dann nach einem langen Einwurf die 1:0 Führung. Wirklich Sicherheit brachte der Treffer aber nicht und bis zur Pause agierten fast nur noch die Platzherren. Diese hatten kurz vorm Halbzeitpfiff noch die Hundertprozentige auf den Ausgleich, treffen aber aus Nahdistanz nur die Latte. Für die SpG prüft dann Rico Pollmer per Hake nochmals den Torhüter der Gastgeber, welcher die Kugel aber abwehren kann. Leider muss dann noch Debütant Freddy Schreiter verletzungsbedingt vom Platz. An dieser Stelle gute Besserung! Mit einer glücklichen 1:0 Führung werden die Seiten gewechselt.

SG Mauersberg, Fußball

Der Kopfball von Rico Lötsch (Nr. 13) verpasst den Kasten nur knapp. Foto: Zimmermann


Die Mahnungen in der Halbzeitpause waren mehr als nötig. Das Spiel muss deutlich ernster genommen werden. Mehr Körpereinsatz, schneller zum Ball, spielerische Lösungen finden, und und und... Leider ist es beim guten Willen geblieben, denn direkt nach dem Wiederanpfiff trifft die SG Neuwelt zum Ausgleich. Gebauer kann sich den Ball im Fünfer sogar noch in Ruhe zurechtlegen, ehe er locker einschiebt. Ein Weckruf, der zumindest etwas gehört wurde, denn in der Folge waren die Gäste mal für ein paar Minuten das bessere Team. Wiederum setzt der Kapitän die Zeichen. Zunächst ist er frei durch und zieht in den Sechzehner, wo er trotz klarem Kontakt durch einen Gegenspieler noch abschließt. Der Ball trudelt aber knapp am Tor vorbei. Vielleicht hätte man den Elfer und eine weitere letzte Ermahnung einfach mitnehmen sollen. Auf der anderen Seite ein sehr faires Ding unseres Kapitäns, der nur wenige Minuten später erneut im Pech ist. Sein Heber klatscht an die Latte und kann auch in der Folge nicht mehr verarbeitet werden. Der Treffer fällt dann auf der Gegenseite und zu diesem Zeitpunkt doch etwas überraschend. Gebauer setzt sich geschickt durch und trifft von der Strafraumgrenze gegen den herauslaufenden Keeper zum 2:1. Die Antwort lässt allerdings nicht lange auf sich warten. Michael Löser verlängert per Kopf auf Michael Ehrig, der frei aufs Tor zulaufen und zum 2:2 ausgleichen kann. Nur fünf Minuten später wendet sich das Blatt erneut. Ein langer Ball verspringt so unglücklich, dass der herausgelaufene Torhüter Partick Drechsel nicht mehr mit der Hand klären kann. Dadurch ist der Weg für Fritz Neubert frei, der den Ball von der Strafraumgrenze ins leere Tor befördert. Ein wirkliches Aufbäumen gelang den "Kugelbaam–Kickern" in der Schlussphase dann nicht mehr. Der Ball wurde halbwegs planlos nach vorne gebolzt, wo er für die Abwehr oder den Torhüter eine leichte Beute war. Da es die Platzherren auch nicht anders machten, wurde es für die Mittelfeldspieler beider Teams zum Ping–Pong–Spiel ohne größere Ballkontaktzeiten. Wirkliche Torgefahr kam seitens der SpG Arnsfeld ⁄ Mauersberg nicht mehr zustande und die Männer der SG Neuwelt spielten es clever zu Ende. Nach Abpfiff muss man sich ehrlich eingestehen, dass diese 3:2 Niederlage nicht unverdient war. Einstellung, Motivation und vor allem der Einsatzwille waren hier und da nicht in dem Maß vorhanden, wie man es bei solch einer Partie anbieten muss. Die bunte Mischung aus dem samstäglichen Besuch des Saazer Hopfenfestes, einer fröhlichen Busfahrt, dem bisherigen Saisonverlauf beider Teams und den örtlichen Gegebenheiten auf dem Neuwelter Rasen haben dann doch dazu geführt, dass manch einer trotz aller Warnungen die Sache etwas zu leger angegangen ist. Zudem hatte auch die SG Neuwelt deutlich mehr auf dem Kasten, als man angesichts der letzten Ergebnisse erwarten konnte. Also geht ein fairer Glückwunsch an die verdienten Sieger. Vielen Dank für die Gastfreundschaft und weiterhin viel Erfolg im Pokal sowie der Liga. Wir hingegen haben ein spielfreies Wochenende gewonnen und den guten Saisonstart vernichtet. Jetzt geht es kommenden Sonntag in Heidersdorf wieder von vorne los. Ab 15:00 Uhr muss eine deutlich andere Einstellung an den Tag gelegt werden!

Zurück zur Auswahlseite:

News der SG Mauersberg

Zu Herren I:

Fußball Herren I